InternetLogoGraiWeich2016

Unteroffiziersgruppen

Die 6 Unteroffiziersgruppen

Jammertal Bülte Ortberg Remmert Schweiz Wegelange

Das entstehen der Gruppen der Bruderschaft

Aus der Chronik

In der Versammlung am 18. April 1964 beschlossen die Schützen endsprechend dem Vorstandsvorschlag, die Kompanie in sechs (6) Gruppen mit je einem Gruppenführer im Range eines Unteroffiziers einzuteilen. Ihm zur Seite steht sein Stellvertreter, der Sergeant. Dadurch sollte eine bessere Organisation innerhalb der Bruderschaft und damit auch eine bessere Verbindung zwischen Vorstand und Schützen erreicht werden. Dem Unteroffizier obliegt die Betreuung seiner Gruppe während des ganzen Jahresablauf. Vor allem hat er die Interessen seiner Gruppe zum Vorstand hin wahrzunehmen.

Es würden die Gruppen:

"Jammertal", "Bülte", "Ortberg", "Unterdorf", "Schweiz" und "Wegelange"
gegründet. Erstmalig verläuft das Vogelschiessen in diesem Jahr in der Gruppeneinteilung. Mit dem Schießen begann die Gruppe "Unterdorf" mit dem Unteroffizier Johannes Schreckenberg. Seit 1974 wird erstmals der Laurentiuspokal ausgeschossen - einen Wandelpokal der Unteroffiziersgruppen.

In der Generalversammlung am 18. Januar 1975 wird unter Aufösung der Gruppe "Unterdorf" der neue Gruppe "Remmert" aus Teilen der Gruppe "Bülte", "Wegelange" und "Ortberg" gebildet Die sechs neuen Gruppen der Bruderschaft haben nunmehr folgende Namen:
"Jammertal","Bülte", "Ortberg", "Remmert", "Schweiz" und "Wegelange"